1. das Ungemach (n.)
    أَذىً
    مص. أَذِيَ

Beispiele

Bemerkungen
  1. Beispielsätze
    تَعَرَّضَ لِلأذَى
    (1) Doch er, der andere da draußen, deiner Hand mit Mühe nur entflohn, der arme Orest, reibt auf in Ungemach sein Leben; von dem du oftmals mir schon vorgeworfen, ich zög ihn auf als Rächer gegen dich. - Ja, das wohl! (2) Euch aber beistehn kann ich nicht ohn Ungemach; Und wieder hart wär's, euch zu weigern euern Wunsch. (3) Ihrem Vater aber, der am meisten bei der G'schicht' gelitten, fünfzehntausend Gulden als Entschädigung für ausgestandenes Ungemach. (4) 4. Antigonens Ungemach. (5) Sein Todt verleih't uns Ruh / sein Leben Ungemach. [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens davor
    neues, weiteres, droht, Weiteres, Ettingshausen, Neues, größeres, allem, derlei, Zusätzliches, drohendem, allerlei, weiterem, schlimmstes, erlittenes, derCityLineneues (Ungemach) [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens danach
    (Ungemach) droht, bereitet, drohen, Benrath, bereiten, in Form, drohe, dräut, widerfahren, wittert, zustoßen, abzuwenden, beschert, ins, verpaßten, von Seiten [Wortscahtz Leipzig]

Synonyme
  1. Schaden, Katastrophe, Ärger, Unglück, Not, Leid, Misere, Übel, Verhängnis, Unheil, Ärgernis, Verdruß, Ungemach, Plage, Schlamassel, Mißstand, Verderb, Unannehmlichkeit, Übelstand, Unbehaglichkeit, Widerwärtigkeit, Widrigkeit, Unsegen, Schererei, Unbeqnemlichkeit [Wortscahtz Leipzig]
    ضرر ، مضرّة ، أذيّة ، سُوء ، مكرُوه ، ضُرّ ، ضرّاءٌ ، إساءة ، شرّ ، بُرحاء ، شّدة ، مُصيبة ، فساد