1. das Wohlbefinden (n.)
    شعور بالارتياح

Bemerkungen
  1. Beispielsätze
    (1) Ich verbrachte sie fein ruhig auf dem Sofa in meiner Kabine liegend, das nenne ich schon Wohlbefinden auf dem Meer, und ließ mir erzählen bei welchen Punkten wir vorüberfuhren. (2) Ich war die glückliche Alleinbesitzerin der Damenkabine, hatte Licht und Luft in ihr, und glaube auch diesen Umständen mein Wohlbefinden zuschreiben zu müssen. (3) "Vor allen Dingen können Sie doch nicht leugnen", sagte er zu Magnet, "dass in allem, was den Komfort des Lebens und das physische Wohlbefinden der Menschheit - ohne Bevorzugung der Einzelnenanbetrifft, unsere Zeit alle früheren Epochen ungemein überragt. (4) Ill hatte dort selbst aufs umsichtigste für ihr Wohlbefinden gesorgt. (5) Saltner aber genügte es vollständig, daraus die Freude der Mutter über sein Wohlbefinden zu ersehen, und jedes verstümmelte Wort machte er mit rührender Sorgfalt zu einem besonderen Studium. [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens davor
    körperliches, körperliche, seelische, das, allgemeine, subjektive, psychische, seelisches, psychisches, körperlichen, subjektives, unser, körperlichem, soziales, geistiges, allgemeinen (Wohlbefinden) [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens danach
    (Wohlbefinden) beitragen, beeinträchtigt, sorgt, steigern, steigert, Fruchtbarkeit, stimulieren, auswirken, beiträgt, beitrug, sorgen, verbessern, Fitness, auslösen, bleibende, dienen [Wortscahtz Leipzig]

Synonyme
  1. Gesundheit, Wohl, Frische, Wohlbefinden, Wohlergehen, Wohlsein, Rüstigkeit [Wortscahtz Leipzig]