1. verwechseln (v.) {verwechselte ; verwechselt}
    استشبه
    Präsens: ich verwechsle du verwechselst er, sie, es verwechselt ; Präteritum: ich verwechselte ; Partizip II: verwechselt ; Konjunktiv II: ich verwechselte ; Imperativ: verwechsle! / verwechselt! ; Hilfsverb: haben

Bemerkungen
  1. Beispielsätze
    (1) Nichts falscher, als das mit der zugreifenden Vitalität der Güte zu verwechseln. (2) Was wäre das undenkbare Dritte zwischen unkritischer Konsensbeschaffung und jenem postmodernen Gleichmut, der mit Zynismus leicht zu verwechseln ist? (3) Es gibt einige der bittersten (und wahrsten) Woody-Allen-Sätze und -Szenen aller Zeiten in diesem filmischen Monolog, den man nicht mit einer Komödie verwechseln darf. (4) Die sind so ahnungslos, die verwechseln die Ziltendorfer Ortsteile Aurith und Thälmann-Siedlung mit dem Hauptdorf, die wollten sogar Ober-Ziltendorf evakuieren, wo nie Wasser hinkann. (5) Sie verwechseln Verantwortung mit Interviewantworten, gelebte Moral mit vorgeführter Lebenslust und Bürgernähe mit Kontovollmacht. [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens davor
    zu, Futterkörnern, Inhaltskasten, miteinander, Rennstrecke, Originalen, Prügeln, Säften, Radarfalle, Standbild, Netto, Oberflächlichkeit, Engländern, Handelns, Uniformen (verwechseln) [Wortscahtz Leipzig]

Synonyme
  1. täuschen, irren, verwechseln, vertauschen, durcheinanderbringen, durcheinanderwerfen [Wortscahtz Leipzig]