1. bebauen (v.) {bebaute ; bebaut}
    زَرَعَ
    ف: ثلا. متعد، م. بحرف ؛ زَرَعْتُ، أَزْرَعُ، اِزْرَعْ، مص. زَرْعٌ | يَزرَع، زَرْعًا وزِراعةً، فهو زارع، والمفعول مَزْروع
    Präsens: ich bebaue du bebaust er, sie, es bebaut ; Präteritum: ich bebaute ; Partizip II: bebaut ; Konjunktiv II: ich bebaute ; Imperativ: bebaue! / bebaut! ; Hilfsverb: haben

Bemerkungen
  1. Beispielsätze
    زَرَعَ الْحَبَّ | زَرَعَ الأَرْضَ | زرَع البستانيُّ الأشجارَ | زرَّعَ البذرُ | حصَد ما زرع |زرَعَ الألغام |زرَعَ الشِّقاق |زرَعَ المعروفَ |زرَعَ لك الحُبَّ في القلوب
    (1) Wir haben Gärten und Felder, welche wir bebauen, und Herden, deren Ertrag wir auf den Markt von Isfahan liefern. (2) Sie züchten Vieh; sie bebauen Aecker, und sie besitzen Gärten, in welche sie Bäume pflanzen. (3) Jetzt muß jeder Zu Hause bleiben und den Fleck bebauen, Auf dem er's Laufen lernte! (4) Tell: Das Land ist schön und gütig wie der Himmel, Doch die's bebauen, sie geniessen nicht Den Segen, den sie pflanzen. (5) Er will einen Teil des Hafengebietes bebauen , das an die historische Speicherstadt , grenzt. [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens davor
    zu, neu, Grundstück, Ground Zero, Wohnungen, Areal, Schlossstraße, Gelände, Einfamilienhäusern, Zur Not, Parkplatz, Grundstücke, Freiräume, Wohneinheiten, Quadratmeter, Fläche (bebauen) [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens danach
    (bebauen) lassen, will [Wortscahtz Leipzig]

Synonyme
  1. setzen, bauen, legen, stecken, bestellen, pflanzen, bewirtschaften, säen, bebauen, kultivieren, bepflanzen, anpflanzen, aussäen, umpflanzen, ansäen [Wortscahtz Leipzig]
    بوّر ، حصاد ، حصد ، حصيدة ، فلاحة ، كسب