1. die Einweihung (n.) [pl. Einweihungen]
    تَكْريسٌ
    مص. كَرَّسَ

Beispiele

Bemerkungen
  1. Beispielsätze
    تَكْريسُ الأخْلاقِ
    (1) Von nun an ging es mit Riesenschritten weiter: 1977 Einweihung des neuen Kurgebiets (72 000 Übernachtungen), 1979 Anerkennung als beihilfefähiger Heilquellenkurbetrieb (163 000 Übernach- tungen). (2) Der Dornenbaum, der bei der Einweihung des Cafés nur einen Meter hoch war, ragt heute vier Stockwerke empor, weltweit bekanntes Kennzeichen des New Stanley Hotels, auch ein Stückchen kenianischer Geschichte, Überbleibsel der Kolonialzeiten. (3) Zur Einweihung kommt der Landesvater. (4) Selbst Grotens privater Hausbau gerät zum Event, denn die Architektur ist derart mit intelligenter Technik gespickt, dass sich bei der Einweihung die Journalisten drängten. (5) Dr. Matthias Rößler, Staatsminister für Kultus im Freistaat Sachsen, 23. Oktober 2001>>Verbrechen gegen die Menschlichkeit Helmut Schmidt anlässlich der Einweihung der Bremer Universität, 20. September 2001>>Den ganzen Menschen bilden! [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens davor
    zur, Zur, offiziellen, feierlichen, offizielle, feierliche, festlichen, Feierliche, festliche, Offizielle, gestrigen, Festliche, pompöse, verschobene, stattfindende (Einweihung) [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens danach
    (Einweihung) des, eines, gefeiert, feiern, streikte, seines [Wortscahtz Leipzig]

Synonyme
  1. Eröffnung, Taufe, Einweihung, Enthüllung, Weihe, Initiation [Wortscahtz Leipzig]