1. die Manierlichkeit (n.) [pl. Manierlichkeiten]
    آداب اللَياقة

Bemerkungen
  1. Beispielsätze
    (1) Habe ich dieser Frau Muhme den unchristlichen Namen Aline zu verdanken, so will ich ihr das gern im Grabe verzeihen, da ich, was die feine Lebensart, die Manierlichkeit, den Verstand, die Worte hübsch zu setzen, allein von ihr profitiert habe. (2) Der Ehestand ist ein Segensstand, aber er will mit Vernunft und Geschick und Manierlichkeit angegriffen sein, sonst macht er, wie der Wein im Übermaß, trunken, dumm und ungesund. (3) " röp Slösser Tröpner un stört't mit sin Schortfell up de Strat, "aber, Kinder, allens in Orndlichkeit un Manierlichkeit! (4) Diese Manierlichkeit ist freilich zum guten Teil etwas bloß Angenommenes, aber doch nicht allein. (5) Überall gute Form und gute Sitte, eine "Manierlichkeit", wie sie sonst in den Marken, zumal in den Odergegenden, nicht leicht betroffen wird. [Wortscahtz Leipzig]

Synonyme
  1. Freundlichkeit, Kompliment, Höflichkeit, Artigkeit, Nettigkeit, Gutwilligkeit, Manierlichkeit [Wortscahtz Leipzig]