1. der Kragen (n.) [pl. Kragen ; Krägen [süddt. österr. schweiz.]]
    رَقَبة [ج. رقاب]

Beispiele

Bemerkungen
  1. Beispielsätze
    الأحداث يأخذ بعضها برقاب بعض |الموتُ على الرِّقاب |رقبتي سَدَّادة |غليظُ الرَّقبة |منديل الرَّقبة |هذا الأمرُ في رَقَبتك |لنا رِقابُ الأرض
    (1) Tettau schwoll ordentlich vor Gefühlsseligkeit; sein gelber Kragen wurde ihm zu eng. (2) Christoph steckte das Kinn tiefer in den aufgeschlagenen Kragen des Livreemantels und schnaufte ein wenig in der Anstrengung des Stoßens. (3) Egloff ging etwas abseits auf und ab, er hatte den Kragen seines Paletots aufgeschlagen, denn ihn fror. (4) Die Gräfin Dühnen war mit ihren Söhnen zwar einmal im Schlosse gewesen, aber da war Felix in seiner Uniform steif und geziert, die beiden anderen mit glatt gekämmtem Haar und weißen Kragen waren stumm und verlegen. (5) Marei, komm," rief er, "putz mir die Lütli ab, nimm diesen Kragen und trockne ihn." [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens davor
    an den, weißem, weißen, hochgeschlagenem, hochgestelltem, steifen, offenem, hochgeschlagenen, steife, weißer, beim, weiße, halsferne, steifer, hochgeklapptem, hochgeklappte (Kragen) [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens danach
    (Kragen) geplatzt, gehen, platzte, platzt, gepackt, hochgeschlagen, platzen, Manschetten, packte, geht, gegangen, hoch, hochgestellt, seines, hochstellen, angehabt [Wortscahtz Leipzig]

Synonyme
  1. Konsole, Krage, Kragträger [Wortscahtz Leipzig]