1. klagen (v.) {klagte ; geklagt}
    بَكَى
    ف: ثلا. لازمتع. م. بحرف ؛ بَكَيْتُ، أَبْكِي، اِبْكِ، مص. بُكاءٌ

Bemerkungen
  1. Beispielsätze
    بَكَى الفَقيدَ
    (1) Es hilft uns nichts, daß wir einander unser Leid klagen. (2) Ja meine Freunde, auch wir sind Proletarier im Frondienst der Arbeit wie jene römischen Proletarier im Frondienst des Krieges und können mit ihnen klagen und sagen: Sine missione nascimur! (3) Französische Soldaten, die ich sprach, schilderten mir ihr Leben in dieser Einsamkeit als sehr traurig und langweilig; sie hatten Grund, über die brennende Sonnenglut in der schattenlosen Gegend zu klagen, welche sonst ziemlich gesund sein soll. (4) Die Madonna vom Spanischen Platz, vor dem Palast der Propaganda, wird sich bald zu jenen beiden Apostelfiguren gesellen und ihnen viel zu klagen und zu berichten haben. (5) Der Papst würde aber um ihren Verlust sicher laute Klage erhoben haben, während er jetzt nur über Verwüstung der Kirchengüter im Ravennatischen und über Plünderungen im römischen Dukat zu klagen weiß. [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens davor
    Bundesverfassungsgericht, dagegen, Gerichtshof, Verwaltungsgericht, Leid, Verfassungsgericht, Unterlassung, Anwohner, Wiedereinstellung, will nicht, darüber, Karlsruhe, Lerne, können nicht, Nachwuchsmangel, Sozialgericht (klagen) [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens danach
    (klagen) darüber, unisono, Anwohner, sie würden, falls, gegen, mk, seit langem, Fachlehrer, Lehrerverbände, Wissenschaftsorganisationen, immer häufiger, Gewerbetreibende, Personalräte, kündigt, unter Schmerzen [Wortscahtz Leipzig]

Synonyme
  1. klagen, beklagen, weinen, beschweren, verklagen, verdächtigen, anzeigen, jammern, heulen, anklagen, bezichtigen, murren, lamentieren, ächzen, schluchzen, nörgeln, prozessieren, wimmern, knurren, krächzen, winseln, wehklagen, greinen, raunzen, anschuldigen [Wortscahtz Leipzig]
    استدمع ، استعبر ، نحب ، انتحب ، تهنّف