1. ausreifen (v.) {reifte aus / ausreifte ; ausgereift}
    نَضِجَ
    ف: ثلا. لازم ؛ نَضِجَ، يَنْضَجُ، مص. نُضْجٌ | يَنضَج، نُضْجًا ونَضْجًا ونَضَجًا ونِضاجًا، فهو ناضِج

Bemerkungen
  1. Beispielsätze
    نَضِجَتِ الفَاكِهَةُ | نَضِجَتْ أَفْكَارُهُ | نضِج اللَّحمُ وغيرُه | نضِج الشَّخصُ |عقل ناضج | سِنُّ النُضْج |نضِج الرّأيُ | نضِج الأمرُ |نضجِت مداركُه
    (1) Vor allem die Nebenhodenkanälchen sind davon betroffen, in denen die Samenzellen ausreifen. (2) Nur aus der Ferne, wo vielleicht ein erfahrener Mann seinen Wein außergewöhnlich lange hatte ausreifen lassen, damit der Tropfen um so kräftiger werde, scholl zuweilen ein vereinzeltes Winzerjauchzen herüber. (3) Wie gerne mochte ich mir ausmalen, zu welch herrlicher, köstlicher Frucht sie noch einmal ausreifen würde, zu einer solchen, die ihre ganze Umgebung mit lieblichem Duft erfüllt und allen Menschen wohlgefällig ist. (4) Brüstle: Ja, es ist so, dass natürlich im Moment sehr viele Daten darauf hinweisen, dass erwachsene Stammzellen in verschiedenste Zelltypen ausreifen können. (5) Die Vorläuferzellen ließen sie im Labor zu Nierenzellen ausreifen. [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens davor
    gut, richtig (ausreifen) [Wortscahtz Leipzig]

Synonyme
  1. entwickeln, reifen, vollenden, heranreifen, ausreifen [Wortscahtz Leipzig]
    أينع ، أجنى ، ينع ، طاب ، احتلام ، بلوغ ، إدراك ، طبخ ، طهي ، نضاج ، نضوج