1. anstiften (v.) {stiftete an / anstiftete ; angestiftet}
    دَبَّرَ
    ف: ربا. متعد، م. بحرف ؛ دَبَّرْتُ، أُدَبِّرُ، دَبِّرْ، مص. تَدْبِيرٌ

Bemerkungen
  1. Beispielsätze
    دبَّرَ الأموالَ
    (1) Aber er wollte Zeit gewinnen, die Sache in die Länge ziehen, den schon halb Umgarnten nach dem Mißlingen der einen noch zu anderen Maßnahmen anstiften und ihm dabei mit Rat und Tat zur Seite stehen,natürlich nicht für nichts und wieder nichts. (2) Ich denke, es wird nicht viel nützen, denn es sind Teufelskrabben unter ihnen, welche die andern anstiften. (3) Old Firehand aber beruhigte sie, indem er ihnen sagte: "Ich habe es gedacht, daß der Cornel so etwas anstiften werde. (4) Was ihr auch berichtet, es kann nur Verwirrung anstiften, und Ismas private Wünsche können nicht in Frage kommen." (5) Der Bergwerksarzt hatte zu dem schwindsüchtigen Häcksel gesagt, ein schwacher Mann wie er dürfe nicht heiraten, und er dürfe auch keine Frau küssen, da er mit Kuß und Umarmung nur Unheil anstiften könne. [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens davor
    Unheil, dazu, Aufruhr, Mord, Personaldebatten, Verwirrung, Untreue, Organisationen, Handeln, Tat (anstiften) [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens danach
    (anstiften) wollen, Umweltprobleme, wollte, lassen [Wortscahtz Leipzig]

Synonyme
  1. verursachen, inszenieren, überreden, veranlassen, verführen, beflügeln, verleiten, anrichten, antreiben, anfeuern, einheizen, anzetteln, anspornen, anstacheln, anstiften, befeuern, aufhetzen, aufstacheln, veranlaßen [Wortscahtz Leipzig]
    فات ، ذهب ، مضى ، انقضى ، ولّى ، عبر ، غبر ، سلف ، مؤخّرة ، عجز ، مضيّ ، تّولية ، ذهاب ، اعتنى