1. unablässig (adj.)
    مُسْتَمِرٌّ
    (فَا مِن اِسْتَمَرَّ)

Examples

Notices
  1. Beispielsätze
    مُسْتَمِرٌّ فِي عَمَلِهِ
    (1) Auch dichtete und sang er in dieser Stellung keineswegs unablässig, trieb vielmehr andere zum poetischen Hausgebrauch notwendige Dinge. (2) Aber damit noch nicht genug, hörte man unablässig Büchsen knallen, Kegelkugeln rollen, Hoch! (3) Und wer weiß, was aus mir geworden wäre, hätte meine Mutter nicht unablässig abgelenkt und mich eingeführt in die Bücher der Geschichte. (4) "Ich habe diesen Entschluß seither unablässig geprüft und meine Absicht unsträflich gefunden. (5) Lupine, die ihn abscheulich gefunden hatte, da er ihr so unablässig aufwartete, fand ihn nun ebenso abscheulich wegen seiner Abwesenheiten und strafte ihn mit gleicher Strenge für beides; jeder Vorwand war ihr recht, wenn sie ihn nur quälen konnte. [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens davor
    strömen, flog, seither, betonen, hüpfte, bete, Kommentatoren, schwebte (unablässig) [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens danach
    (unablässig) Trümmer, bemüht, in Bewegung, quasselnd, Sanitäter, wiederholte, mahlenden, auf und ab, beschwört, sprudelnden, Sandsäcke, Studiengebühren, auf der Suche nach, boomenden, gegeneinander, vorgetragene [Wortscahtz Leipzig]

Synonyms
  1. dauernd, anhaltend, ununterbrochen, unablässig, unausgesetzt, fortdauernd [Wortscahtz Leipzig]
    خالد ، أزليّ ، أبديّ ، سرمدي ، دائم