1. der Schöffe (n.) [pl. Schöffen]
    مُحَلَّفٌ [ج. محلفون]

Bemerkungen
  1. Beispielsätze
    هَيْئَةُ الْمُحَلَّفِينَ
    (1) Solches Schreiben ist als geschichtliche Merkwürdigkeit dem Statthalter der Touraine übergeben und den Akten des bezeichneten Prozesses beigelegt worden durch mich: Peter Walter, Schöffe und Obmann der Geschworenen.) (2) Hierauf nahm ihm der Fronbote den Eid ab, den der neue Schöffe nachsprach. (3) Johann Stilling war nun Schöffe und Landmesser; Wilhelm Schulmeister zu Tiefenbach; Mariechen Magd bei ihrer Schwester Elisabeth; die andern Töchter waren aus dem Hause verheuratet, und Henrich ging nach Florenburg in die lateinische Schule. (4) Noch eh' der Schöffe nach Haus kam, erhielt Stilling Ordre nach dem Pfarrhaus zu kommen; er ging und dachte nicht anders als er würde nun zum Rektor eingesetzt werden. (5) "Hört Schöffe Keilhof! [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens davor
    als, betroffene, ein (Schöffe) [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens danach
    (Schöffe) Keilhof, Taket, tätig, räumte [Wortscahtz Leipzig]

Synonyme
  1. Beisitzer, Assessor, Schöffe, Laienrichter, Geschworener, Gerichtsbeisitzer, Votant [Wortscahtz Leipzig]