1. unausrottbar (adj.)
    متعذر استئصاله

Bemerkungen
  1. Beispielsätze
    (1) Nun gings auf Josephine. "Nun liegen Nebel zwischen uns, Feinsliebchen", ging der banale Stoßseufzer an, und der zog mir jetzt durch den Sinn, unausrottbar. (2) Mag der Fehler dort oben am Eingang unausrottbar bestehen, ich aber mag, so lange es sich vermeiden läßt, von seinem Anblick verschont bleiben. (3) Der bereits früher gefühlte Haß bohrte sich in diesem Augenblicke unausrottbar tiefer ein. (4) "Eine begriffliche Amöbe: gestaltlos, aber unausrottbar", schreibt Wolfgang Sachs vom Wuppertal-Institut in seinem polemischen Handbuch zur Entwicklungspolitik. (5) Das Projekt einer länderübergreifenden Olympiakandidatur scheint lediglich in Politikerreden unausrottbar. [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens davor
    scheint, ebenso, scheinen (unausrottbar) [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens danach
    (unausrottbar) mißdeutet, zu sein, erwiesen [Wortscahtz Leipzig]