1. der Luginsland (n.) [pl. Luginsland / Luginslande] form.Sing. {veraltend}
    مَرْقَب [ج. مَراقب]

Bemerkungen
  1. Beispielsätze
    (1) Dann keckert er höhnisch, denn er weiß, Schnapp Krähentot, der Wanderfalke, ärgert sich blau und blaß, wenn er morgens auf seinem Luginsland die frische Losung findet. (2) Das ist 'ne Burg der Ehren, ein rechter Luginsland, Da ward die Minneharfe gerührt von Kaiserhand; Noch wehen die alten Lieder ums Schloß bei Mitternacht Und säuseln bis zum Untersberg: Ob Stauf noch nicht erwacht? (3) Der Turm hat wahrscheinlich, weil das Schloß in der Ebene liegt, als Warte, als Luginsland und bei Belagerungen als Verteidigungsmittel gedient. (4) Auf der obersten Klippe der Zackenkrone des Bergriesen, dem höchsten Luginsland weit und breit, unterhielten sie Wächter, die Tag und Nacht in die Ferne blickten, um bei nahender Gefahr ein Warnungszeichen zu geben. (5) Deshalb lagen diese Warten in der Regel so hoch wie möglich; am vorteilhaftesten war der "Luginsland" bei Gransee gelegen. [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens davor
    J, Hofen, Schänke, Schloßschänke, Stadtteil (Luginsland) [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens danach
    (Luginsland) Hedelfingen, Bertramstr, Steinheim [Wortscahtz Leipzig]

Synonyme
  1. Wachtturm / Aussichsturm
    برج مراقبة