1. der Vollmond (n.) [pl. Vollmonde]
    بَدْر [ج. بُدور]

Beispiele

Bemerkungen
  1. Beispielsätze
    بدر تمام |لَيْلَةُ البَدْر
    (1) Die Fenster gingen gegen Osten,an dem bereits, da die Sonne schon untergegangen, ein riesengroßer blutroter Vollmond stand, und matt durch die Gläser hereinschien. (2) Das Wetter war außerordentlich mild und schön, und der Vollmond so lichtstrahlend, daß ich bequem in meinem Wagen lesen konnte. (3) Einige Stunden Schlaf auf dem Teppiche in der Kühle erquicken dann doppelt, und wenn der Vollmond hoch vom Himmel glänzt, besteigen wir wieder die Dromedare. (4) Zuerst waren sie ihm auf den Friedhof gefolgt, woselbst sie beim Vollmond Blei durch das linke Auge eines Totenschädels gegossen und aus selbigem Bolzenspitzen geformet. (5) Sie schrieben vermutlich um Mitternacht, beim Vollmond. [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens davor
    Murers, Bei, nächsten, riesiger, Gesundheit, strahlender, gelbe, helle (Vollmond) [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens danach
    (Vollmond) am Himmel, glänzt, tritt, aufgestiegen, erhellte, schien, leuchtet, übernachtet, beleuchtet, gedeutet, im Anschluss, gucken, leuchten, schenkt [Wortscahtz Leipzig]

Synonyme
  1. Vollmond, Halbmond, Neumond, Mondphase [Wortscahtz Leipzig]