1. wortwörtlich (adv.)
    حَرْفِيّاً
    (مَنْسوبٌ إلى الحَرْفِ)

Beispiele

Bemerkungen
  1. Beispielsätze
    اِلْتَزَمَ بالاتِّفاقِيَّةِ حَرْفِيّاً
    (1) Der rote Schutzbundführer, den die illegalen Nazis aus dem Anhaltelager Wöllersdorf wortwörtlich rausgebrochen haben und dann nach Deutschland verschleusten. (2) "Der Glaube an die Heilkraft Jesu über die Dämonen wird in Afrika wortwörtlich genommen." (3) Ein Massenaufstand schließlich jagte Anfang 1997 die sozialistische Regierung wortwörtlich aus dem Amt und erzwang Neuwahlen. (4) Den glatten Lebenslauf des Kandidaten findet man übrigens wortwörtlich auch noch auf einem anderen Server. (5) Einflussreiche deutsch-nationale Kreise feierten Bach als einen Meister, der - so wortwörtlich - unter Verzicht auf die "Verschwommenheiten des Internationalismus bodenständig im Nationalen wurzelt". [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens davor
    fast, teilweise (wortwörtlich) [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens danach
    (wortwörtlich) abgeschrieben, genommen, auf der Zunge, übernommen [Wortscahtz Leipzig]

Synonyme
  1. buchstäblich, wortwörtlich, buchstabengetreu, wortgetreu, verbaliter [Wortscahtz Leipzig]