1. wohlmeinend (adj.) [wohlmeinender ; am wohlmeinendsten ]
    حسن النية
    wohlmeinender ; am wohlmeinendsten [ wohlmeinender ; wohlmeinende ; wohlmeinendes ; wohlmeinendster ; wohlmeinendste ; wohlmeinendstes ]

Beispiele

Bemerkungen
  1. Beispielsätze
    (1) "Da Sie einmal nach Dorpat berufen sind, Professor, und akzeptiert haben, so rate ich Ihnen wohlmeinend zum letzteren. (2) Hatte er denn nicht dem Vater wohlmeinend vom Tanz abgeraten? (3) Auch wenn unser Fürst Answald dir wohlmeinend ist, er vermag dich nicht zu schützen gegen den Grimm des Hofes. (4) "Mache kurz, was du mir zu sagen hast, Fremder, denn der Boden brennt mir unter den Füßen." Winfried führte den Ungeduldigen einige Schritt abseits. "Beantworte mir eine Frage, wenn du willst, die ich wohlmeinend tue und in großer Sorge um die Gefangenen. (5) "Ich zürne dir nicht, mein Bruder," versetzte Winfried, "da ich dich aussandte, wußte ich, daß du kein Säemann warst für steiniges Land, aber von freundlichem Herzen, und daß dich die Heiden hier, weil du wohlmeinend bist, vielleicht dulden würden. [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens davor
    eindringlich, noch so (wohlmeinend) [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens danach
    (wohlmeinend) geklungen, zugestehen, auch immer [Wortscahtz Leipzig]

Synonyme
  1. günstig, geneigt, gnädig, wohlwollend, gewogen, zugetan, hold, jovial, zugeneigt, gönnerhaft, huldvoll, leutselig, wohlmeinend, wohlgesinnt, huldreich, freund, gutgesinnt [Wortscahtz Leipzig]