1. der Landvogt (n.)
    حاجب محكمة

Bemerkungen
  1. Beispielsätze
    (1) Nachdem er daher in Lauis seine Geschäfte erledigt hatte, begab er sich zum Landvogt, einem Schwyzer, bei dem er einst in Dienst gestanden, und fragte ihn treuherzig, ob er wohl ein Mädchen, das er gerne heiraten möchte, heiraten solle. (2) "He, ja ja," sagte der Meister, "aber ich habe dir nur sagen wollen, daß man mir Uli eh rüeyig läßt; es ist euch nützlicher, ihr machet aus und zahlet und fordert dem Uli keinen Kreuzer, als daß er das Papier dem Landvogt zeigt." (3) Wenn Uli sich dargebe, so könne man es viel wohlfeiler ausmachen; oder wenn es endlich vor den Landvogt komme und Uli leisten müsse, so mache ihm das ja nichts. (4) Er gab unter der Hand den Andern an, sie wollten den Uli vermögen, daß er sich als den Schuldigen, welcher jene Beiden mißhandelt, dargebe und entweder mit ihnen abmache oder sich dem Landvogt anzeigen lasse. (5) Unterdessen hatten die in der Leistung Liegenden zwei Männer nach Erdöpfelkofen gesandt mit der Frage, ob sie es mit ihnen in Freundlichkeit ausmachen oder ob sie es dem Landvogt anzeigen sollten. [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens davor
    Herr, Der, Herrn, Junker, verhaßten, Barbara (Landvogt) [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens danach
    (Landvogt) Geßler, Baier, anzeigen [Wortscahtz Leipzig]