1. das Scheitern (n.)
    فَشَلٌ
    مص. فَشِلَ

Beispiele

Bemerkungen
  1. Beispielsätze
    بَاءتْ مَسَاعِيهِ بِالْفَشَلِ الذَّرِيعِ
    (1) Nach dem Scheitern dürfte auch der Innenminister in dieser Frage flexibler werden. (2) Aus dem Scheitern des gemeinsamen Projekts von Bundesregierung, Bundestag und Bundesrat erwächst jetzt eine Reform der innerdeutschen Geheimdienste. (3) Auch dem Innenminister ist klar, dass das Scheitern des Verfahrens für den ihm unterstehenden Verfassungsschutz auf Bundesebene aber auch die 16 Landesämter erhebliche Folgen haben wird. (4) Nach Feststellung des Karlsruher Verfassungsgerichts waren es hauptsächlich die im Laufe der Prüfungen enttarnten V-Männer diverser Verfassungsschutzbehörden, die das Verfahren zum Scheitern brachten. (5) Es folgte ein knappes Statement zum Scheitern des Großprojekts der rot-grünen Bundesregierung. [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens davor
    nach dem, zum, vor einem, mögliches, vorläufige, endgültigen, vorläufigen, endgültiges, klägliche, erneutes, kläglichen, erneuten, endgültige, völliges, letztliches, drohende (Scheitern) [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens danach
    (Scheitern) verurteilt, verurteiltes, verurteilten, verurteilte, programmiert, bedroht, gebracht, eingestehen, verantwortlich, einzugestehen, verurteilen, verurteilter, besiegelt, eingestanden, seines, bewahrt [Wortscahtz Leipzig]

Synonyme
  1. [Wortscahtz Leipzig]
    إخفاق ، أخطأ