1. uneinnehmbar (adj.)
    مُحَصَّنٌ
    مفع. مِنْ حَصَّنَ

Beispiele

Bemerkungen
  1. Beispielsätze
    مُعَسْكَرٌ مُحَصَّنٌ
    (1) Dieser an sich schon hochgelegene Ort mit etwa hundert Einwohnern wird von einer Burg überragt, die ohne Anwendung von Belagerungsgeschützen uneinnehmbar sein dürfte. (2) All ihre Habe und ihre Vorräte aber verwahrten sie der Sicherheit wegen oben auf dem Berg, der allerdings ohne europäische Geschütze, wenigstens von der Nordseite her, uneinnehmbar ist. (3) Sie beherrschte die Täler und war zur Zeit, da die Geschosse noch nicht weit trugen, fast uneinnehmbar. (4) Die Belagerten sparten ihr Feuer so systematisch und gaben in dem rechten Augenblicke ihre Salven, die noch dazu seit der letzten Stunde viel kräftiger geworden waren, so kaltblütig ab, daß ihre Position geradezu uneinnehmbar schien. (5) Dies war Aspra, das alte Casperia in Römerzeiten, in Wahrheit ein Adlernest, unzugänglich und uneinnehmbar scheinend. [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens davor
    als, fast (uneinnehmbar) [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens danach
    (uneinnehmbar) geltende, geltenden, gegolten, geltender, galt, schien [Wortscahtz Leipzig]

Synonyme
  1. unbesiegbar, unüberwindbar, unbezwingbar, uneinnehmbar, unbezwinglich [Wortscahtz Leipzig]
    منيع ، عزيز ، قويّ ، حصين ، عفيف ، شريف ، طاهر ، نقيّ العرض