1. jungfräulich (adj.) [jungfräulicher ; am jungfräulichsten ]
    عُذْرِيّ
    jungfräulicher ; am jungfräulichsten [ jungfräulicher ; jungfräuliche ; jungfräuliches ; jungfräulichster ; jungfräulichste ; jungfräulichstes ]

Beispiele

Bemerkungen
  1. Beispielsätze
    (1) Die Bilanz der Damen, die wie die Männer im Halbfinale auf Frankreich treffen, ist ähnlich jungfräulich, einziger Kratzer ist eine Niederlage im EM-Finale 1996 gegen England. (2) In dieser Nacht nun, die mit dem Beginn dieser Geschichte ebenfalls angefangen hat, haben wir itzo nun auch einen bescheidenen Blick in Mamsell Selindens jungfräulich Kämmerlein drüben im andern Teil der weiland Klostergebäude zu werfen. (3) Schüchtern, jungfräulich und doch naturnotwendig, wie der Magnet sich zieht, flog unerwartet plötzlich der himmlische Kuß auf mich. (4) wie schön die großen Augenlider, vollen jugendlichen Wangen mit Schamröte überzogen, wie jungfräulich, wie süß der völlige Mund, das zarte Kinn, und die Nase wie edel herein! (5) Das jungfräulich Spröde, Unnahbare, das sie, jede Zudringlichkeit fernhaltend, umgab, erschien heute mit einer frauenhaft gereiften Sicherheit und Entschlossenheit gepaart, die Alten wie jungen Scheu und doch zugleich Vertrauen einflößte. [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens davor
    ganz, sozusagen, rein, beinahe, seitdem (jungfräulich) [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens danach
    (jungfräulich) gezeugte, unschuldig, weiße, reife, schüchtern, rein, treu, weiß, weißen, frisch [Wortscahtz Leipzig]

Synonyme
  1. rein, unschuldig, unberührt, unentdeckt, keusch, unerforscht, jungfräulich, mädchenhaft, unbefleckt, unverdorben, unerschlossen, unbetreten [Wortscahtz Leipzig]