1. die Gleichartigkeit (n.) [pl. Gleichartigkeiten]
    شَبَهٌ

Bemerkungen
  1. Beispielsätze
    هُوَ شَبَهُ أَخيهِ
    (1) Es war ein buntgemischtes Bild: die alte germanische Gleichartigkeit war in diesem Reiche lang geschwunden. (2) Nun ist klar, daß es ein Drittes geben müsse, was einerseits mit der Kategorie, andererseits mit der Erscheinung in Gleichartigkeit stehen muß, und die Anwendung der ersteren auf die letzte möglich macht. (3) So hat der empirische Begriff eines Tellers mit dem reinen geometrischen eines Zirkels Gleichartigkeit, indem die Rundung, die in dem ersteren gedacht wird, sich im letzteren anschauen läßt. (4) Nach demselben wird in dem Mannigfaltigen einer möglichen Erfahrung notwendig Gleichartigkeit vorausgesetzt (ob wir gleich ihren Grad a priori nicht bestimmen können), weil ohne dieselbe keine empirischen Begriffe, mithin keine Erfahrung möglich wäre. (5) Patronat und Pfarre könnten eben nur bei Gleichartigkeit der Interessen mit- und nebeneinander bestehen, und das beste Bindemittel sei und bleibe Tarock oder doch überhaupt die Karte. [Wortscahtz Leipzig]

Synonyme
  1. Gleichheit, Ähnlichkeit, Übereinstimmung, Verwandtschaft, Entsprechung, Analogie, Vergleichbarkeit, Gleichartigkeit, Verwandtsein [Wortscahtz Leipzig]
    مثل