1. abweichen (v.) {wich ab / abwich ; abgewichen}
    دَفَعَ
    ف: ثلا. لازمتع. م. بحرف ؛ دَفَعْتُ، أدْفَعُ، اِدْفَعْ، مص. دَفْعٌ
    Präsens: ich weiche ab du weichst ab er, sie, es weicht ab ; Präteritum: ich wich ab ; Partizip II: abgewichen ; Konjunktiv II: ich wiche ab ; Imperativ: weich ab! / weicht ab! ; Hilfsverb: sein

Bemerkungen
  1. Beispielsätze
    دَفَعَهُ إلَى الوَرَاءِ
    (1) Woran aber erkennt der Kuckuck, daß dieses alles auch wirklich Insektenvögel sind, da doch alle diese genannten, sowohl in ihrer Gestalt als in ihrer Farbe, voneinander so äußerst abweichen. (2) Ein Fürst würde Sie nämlich schon gar nicht nehmen, würde durch Ihre Heirath von der gewöhnlichen Ordnung des Herkommens gar nicht abweichen, wenn er Ihnen nicht eben auch Alles vergäbe... (3) Sie haben auf einem Ball, der bis tief in die Nacht währte, jenen Landsmann von mir kennen gelernt, der, wenn er Ihnen den Unterricht, den Sie von ihm empfingen, ganz ohne Entschädigung gab, sehr von der Natur meiner Nation abweichen muß. (4) Haben meine Vorgänger die Bedeutung eines Worts festgesetzt, warum sollte ich davon abweichen? (5) Mir sind die Versuchungen noch im Sinn und daß der Mensch so leicht verführt werden und von der geraden Bahn abweichen kann. [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens davor
    voneinander, Aussagen, Ergebnissen, Minusrichtung, Leitkurs, wesentlich, Linie, Tarifverträgen, Sparkurs, Norm, davon, erheblich, Erwartungen, Millimeter, Tarifvertrag, Durchschnitt (abweichen) [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens danach
    (abweichen) können, dürfen [Wortscahtz Leipzig]

Synonyme
  1. unterscheiden, entfernen, beugen, abweichen, variieren, abgehen, abgleiten, differieren, abkommen, abstechen, divergieren, abschweifen, deklinieren, abirren, deviieren [Wortscahtz Leipzig]
    حضّ ، حثّ ، حرّض ، أنكل ، صرف ، أبعد ، تحريض ، دحر ، طرد ، إبعاد