1. Die rühmlich
    خيَر

Bemerkungen
  1. Beispielsätze
    (1) Bis dahin aber gedenket eures Eides und ermahnet die anderen dazu, daß eines jeden Amtsverwandten Name rühmlich erhalten werde. (2) Weniger rühmlich war das Betragen der Esel, die sich plötzlich zu erotischen Scherzen aufgelegt fühlten und nur beruhigt werden konnten, indem man jedem spärliche Sträußchen Klee zwischen die Zähne schob. (3) Über den Türkensäbeln hing das zerschossene Fähnlein, unter dem die Schneidergesellen bei der Belagerung Wiens durch die Ungläubigen sich tapfer gewehrt und rühmlich hervorgetan hatten. (4) Aber immer waren die Bemühungen der Päpste jener Zeit um den Anbau der Campagna rühmlich genug. (5) Er war schon mit 16 Jahren ins Kloster Monte Amiata getreten und ergriff in seinem 24. Jahre den Krummstab Farfas, um dort lange und rühmlich zu gebieten und seine schätzenswerten Bücher über die damaligen Zustände zu verfassen. [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens davor
    alles andere als, Weniger, sehr, weniger, wenig, so, gerade (rühmlich) [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens danach
    (rühmlich) hervorgetan, verlief, verwaltet, sterben [Wortscahtz Leipzig]

Synonyme
  1. gut, beachtlich, lobenswert, ehrenvoll, löblich, verdienstvoll, achtbar, ehrenhaft, glorreich, rühmlich, musterhaft, anerkennenswert, ruhmreich, dankenswert, glorios, rühmenswert, verdienstlich, achtenswert, beifallswürdig [Wortscahtz Leipzig]
    بهلُول ، كثير الضحك ، كريم ، كثير الخير ، برّ ، إحسان ، عطاء ، خلاص