1. Der Unterwerfung  [Pl. Unterwerfungen ]
    تسخير

Bemerkungen
  1. Beispielsätze
    (1) Die Unterwerfung, die 924 begonnen hatte, hatte 983 wieder ein Ende. (2) Erst unter dem ersten Sachsenkaiser, Heinrich dem Finkler, wurde eine Unterwerfung der Wenden versucht und durchgeführt. (3) Ihr Name wird in den deutschen Annalen von Karl dem Großen bis zu ihrer völligen Unterwerfung (1157) öfter denn irgendein anderer Volksname genannt; er herrscht sogar in altdeutschen Sagen und Märchen. (4) Jetzt wäre die Stunde für Chorin dagewesen, endlich Treue zu zeigen, wenn auch nur Treue gegen Bayern; aber es kannte nichts als Unterwerfung unter die Macht. (5) Unterließ er es aber, so drängte sich das Tierchen an Hals und Bart des Lesenden und piepte so lang und eigensinnig, bis ihm der Wille getan war. "Alle Lieblinge sind gleich", sagte Baron Rienäcker, "und fordern Gehorsam und Unterwerfung." [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens davor
    bedingungslose, totale, unbedingte, völligen, freiwillige, zeitige, demütige, zur, widerspruchslose, Freßsucht, sklavische, willige, subalternen, demütiger, endgültigen, bereitwillige (Unterwerfung) [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens danach
    (Unterwerfung) unter, Anpassung, Frankreichs, Roms, Jugoslawiens, Tschetscheniens, Serbiens, fordert, auffordert, gekennzeichnet, gelobt, Griechenlands, Rußlands, Italiens [Wortscahtz Leipzig]

Synonyme
  1. Besetzung, Diktatur, Einnahme, Eroberung, Kapitulation, Unterwerfung, Erstürmung, Beschlagnahme, Kniefall, Okkupation, Annexion, Knechtschaft, Bezwingung, Canossagang, Zwangsherrschaft [Wortscahtz Leipzig]