1. die Biegsamkeit (n.) [pl. Biegsamkeiten]
    اِنْثِناءٌ
    مص. اِنْثَنَى

Bemerkungen
  1. Beispielsätze
    مادَّةٌ صَلْبَةٌ غَيْرُ قابِلَةٍ للانْثِناءِ
    (1) Aber der entscheidende Schritt war getan: Die Hand war frei geworden und konnte sich nun immer neue Geschicklichkeiten erwerben, und die damit erworbene größere Biegsamkeit vererbte und vermehrte sich von Geschlecht zu Geschlecht. (2) sie selbst ins Spiel verflochten, und der außerordentlichen Biegsamkeit ihres Geistes und ihren andern Fähigkeiten die Rolle nicht zu schwer. (3) Doch erschreck ich zuweilen vor Lucinden; sie hat in manchen Punkten nicht die Biegsamkeit ihres Geschlechts, und in ihrer Gestalt entdeck ich Züge von fürchterlicher Heftigkeit; und eben diese sind es, was mich so gewaltsam ergreift und an sie fesselt. (4) Die besten Sachen, so eine reiche und glückliche Person gesagt hätte, würden wenig Eindruck gemacht haben; aber der Gedanke, daß auch ich arm sei, und andern unterworfen leben müsse, brachte Biegsamkeit in ihre Gemüter. (5) Er hatte noch nicht die Bildung seines Bruders, auch nicht dessen Biegsamkeit; aber er schien mehr Kraft zu besitzen, die seinen Beschäftigungen einen wirksamen Erfolg versprach. [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens davor
    Heisigs, soviel, dessen (Biegsamkeit) [Wortscahtz Leipzig]

Synonyme
  1. Flexibilität, Elastizität, Geschmeidigkeit, Anpassungsfähigkeit, Biegsamkeit, Dehnbarkeit [Wortscahtz Leipzig]
    التواء ، انعطاف ، مُرُونة ، لدانة