1. der Rand (n.) [pl. Ränder]
    حَرْفٌ

Beispiele

Bemerkungen
  1. Beispielsätze
    وَقَفَ على حَرْفِ الجَبَلِ
    (1) Da bewegen wir uns am unteren Rand. (2) Blesshuhn-Eier: "Das Muster ist wie ein Fingerabdruck" Die Blesshühner verfolgen Lyon zufolge zwei Strategien, um sich der fremden Eier zu entledigen: Entweder sie vergraben sie tief im Nestmaterial oder sie schieben sie an den Rand des Geleges. (3) Die Eier werden dann im Nistmaterial vergraben, oft aber auch nur an den Rand des Geleges geschoben. (4) Der Krieg und die Wirtschaftskrise haben Deutschland an den Rand einer Rezession gebracht. (5) Die Doppelhaushälfte am grünen Rand der Stadt oder die eigene Dachgeschosswohnung in der City sind Ausnahmen. [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens davor
    an den, rechten, unteren, oberen, äußersten, linken, östlichen, nördlichen, Am, südlichen, westlichen, südöstlichen, äußeren, Ayn, nordöstlichen, südwestlichen (Rand) [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens danach
    (Rand) gedrängt, des, gefüllt, Corporation, gedrückt, gedrängte, gedrängten, drängen, Proprietary, Gedrängten, Carts, drängt, Ravich, desselben, des Todes, gerückt [Wortscahtz Leipzig]

Synonyme
  1. Ende, Grenze, Abschluß, Rahmen, Ecke, Mund, Glas, Rand, Ufer, nebenbei, wild, Bande, heiter, Zaun, aufgelegt, Begrenzung, Bord, Brett, Regal, Abgrenzung, beiläufig, vergnügt, ausgelassen, Limit, Peripherie, albern, stürmisch, Steg, Deck, Grat, Extrem, Kante, übermütig, Garnitur, Kippe, Scheide, Leiste, Gemarkung, Bügel, Saum, ungestüm, Gestell, Naht, Grenzstreifen, leichthin, aufgeweckt, Außenlinie, aufgekratzt, Umrahmung, unbändig [Wortscahtz Leipzig]
    بدّل ، غيّر ، حوّر ، صحّف ، عدّل ، طرف ، حافة ، حدّ ، شفًا ، جانب ، صرف ، أبعد ، ميل ، إبعاد