1. die Quelle (n.) [pl. Quellen]
    عَيْنٌ {الماء}

Beispiele

Bemerkungen
  1. Beispielsätze
    عَيْنُ الماء
    (1) Das menschliche Blut könnte sich als ergiebige Quelle für die medizinisch bedeutsamen Stammzellen erweisen: In den USA ist es Wissenschaftlern gelungen, die Alleskönner aus bestimmten weißen Blutzellen, den so genannten Monozyten, zu züchten. (2) Die Aufklärung nach der Quelle des Gifts Dioxin läuft derweil auf Hochtouren. (3) Quelle: die tageszeitung. (4) Quelle: Tagesspiegel. 14 Jahre lebt Architekt Daniel Libeskind schon in Berlin. 6,4 Hektar ist das Gelände groß, das es zu bebauen gilt. (5) Quelle: Süddeutsche Zeitung. 499,5 Meter messen die beiden Türme, die das Think-Team für die Neubebauung vorschlägt. [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens davor
    Abladestelle, Versandhaus, Karstadt, ZEIT-Grafik, unerschöpfliche, wichtige, wichtigste, zuverlässige, Versandhauses, einzige, sprudelnde, ergiebige, Großversandhaus, historische, ungenannte, derselben (Quelle) [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens danach
    (Quelle) Verbraucherzentrale, Statistisches, Bausparkasse, Bank, sprudelt, C, Schickedanz, Neckermann, versiegt, versiegte, FMH-Finanzberatung, New Scientist, Bauspar, gespeist, Anwalt-Suchservice, Fürth-München [Wortscahtz Leipzig]

Synonyme
  1. Quelle, Brunnen, Born, Quell, Jungbrunnen, Rinnsal, Bächlein, Heilquelle, Bronn [Wortscahtz Leipzig]
    سرّ ، أفرح ، فرّح ، أبهج ، أجذل ، حدّد ، رسم ، عرّف ، وصف ، خصّص ، جاسُوس ، مُراقب ، عميل ، سيّد ، نجيب ، عظيم ، عميد ، زعيم ، شريف ، أغرّ ، وجيه ، غدير ، جدول ، ينبُوع ، نبع ، مُقلة ، طرف ، ناظرة ، باصرة ، نفس ، ذات ، حبيب ، صديق ، عزيز ، خليل ، صفيّ ، فرض