1. rechtfertigen (v.) {rechtfertigte ; gerechtfertigt}
    بَرَّرَ
    ف: ربا. متعد ؛ بَرَّرْتُ، أُبَرِّرُ، بَرِّرْ، مص. تَبْريرٌ | يبرِّر، تَبْريرًا، فهو مُبرِّر، والمفعول مُبرَّر
    Präsens: ich rechtfertige du rechtfertigst er, sie, es rechtfertigt ; Präteritum: ich rechtfertigte ; Partizip II: gerechtfertigt ; Konjunktiv II: ich rechtfertigte ; Imperativ: rechtfertige! / rechtfertigt! ; Hilfsverb: haben

Beispiele

Bemerkungen
  1. Beispielsätze
    بَرَّرَ أَعْمالَهُ | كَيْفَ يُمْكِنُ أَنْ يُبَرِّرَ فِعْلَهُ هَذا
    (1) ich fühl es in meiner Seelen, daß ich unschuldig bin, ich kann mich aber nicht rechtfertigen; Gott im Himmel weiß alles! (2) Er aber wollte sich selbst rechtfertigen und sprach zu Jesu: wer ist denn mein Nächster? (3) Herr v. Strahlen. "Wie wollten Sie wohl Orden und Klöster rechtfertigen, Herr Asmus? (4) Aus diesem bisherigen Räsonnement nun rechtfertigen sich, glaube ich, folgende Grundsätze. (5) Ich will das Betragen der Franzosen hier und in ganz Unteritalien nicht rechtfertigen: aber dadurch, daß sie die Sache wieder aufgegeben haben, ist die Menschheit in unsägliches Elend zurückgefallen. [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens davor
    Amtsenthebung, Kündigung, fristlose Kündigung, dafür, nachträglich, Bin-Laden-Stipendien, Vertrauen, Vorgehen, Mietkürzung, Aktionären, moralisch, ständig, Aufwand, Selbstmord-Attentate, Nachgeborenen, Amtsenthebungsverfahren (rechtfertigen) [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens danach
    (rechtfertigen) würde, würden, müssen, könnte, könnten, läßt, ließe, lasse, muss, wieso, jedes Mittel, muß [Wortscahtz Leipzig]

Synonyme
  1. wehren, entlasten, entschuldigen, rechtfertigen, rehabilitieren, reinwaschen, weißwaschen [Wortscahtz Leipzig]
    علّل ، زكّا