1. misslingen (v.) {misslang / mißlang ; misslungen / mißlungen}
    فَشِلَ
    ف: ثلا. لازم، م. بحرف ؛ فَشِلَ، يَفْشَلُ، مص. فَشَلٌ | فشِلَ في يَفشَل ويَفشِل، فَشَلاً، فهو فاشِل وفَشِل، والمفعول مَفْشُول فيه
    Präsens: ich — du — er, sie, es misslingt ; Präteritum: ich — ; Partizip II: misslungen ; Konjunktiv II: ich — ; Imperativ: misslinge! / misslingt! ; Hilfsverb: sein

Beispiele

Bemerkungen
  1. Beispielsätze
    فَشِلَ فِي عَمَلِهِ | فَشِلَ فِي مُوَاجَهَةِ الصِّعَابِ | فشِلَ في تحقيق أهدافه | فشِلَ الشَّخصُ | فَشِلَ عَنِ الأَمْرِ
    (1) Und sie darf misslingen, ja, sie muss es wohl und tut es eigentlich immer. (2) Gerade die Vernehmung Tatverdächtiger oder von Menschen aus ihrem Umfeld misslingen immer wieder. (3) Sollte dies misslingen, wäre es für viele Tänzer nicht das erste Mal, wieder von vorne anfangen zu müssen. (4) -"Allergnädigster Herr", sagte Klemens, "als ich aus unserm Lande zog, betete jedermann zum Gotte Mahomets, dass er es Euch nicht misslingen lassen möge, sondern Euch Macht gebe, Frankreich zu verderben, und Euch glücklich wieder heimbringe." (5) - "Schöne Jungfrau", erwiderte Florens, "die Liebe zu Euch hat mich über das Wasser getragen; wenn Euer Angesicht mich bescheint, kann mir nichts misslingen!" [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens danach
    (misslingen) musste, pflegt [Wortscahtz Leipzig]

Synonyme
  1. [Wortscahtz Leipzig]
    إخفاق ، أخفق ، أوجأ ، أخطأ