1. die Kränkung (n.) [pl. Kränkungen]
    إهَانَةٌ [ج. إهانات]
    مص. أهَانَ

Beispiele

Bemerkungen
  1. Beispielsätze
    وَجَّهَ إلَيْهِ إهَانَةً أمَامَ الْمَلإِ
    (1) Geduld hält Wache zwischen meinem Willen Und aller Kränkung. (2) Steht es so, dann fehlt Die Rüge nicht noch schläft die scharfe Zucht, Die, zwar, nur strebend nach wohltätigem Frieden, Vielleicht in ihrem Lauf Euch Kränkung bringt, Was Schmach uns wäre sonst, doch weise Vorsicht, Wenn es die Not gebietet. (3) Behauptet unser Vater sein Ansehn mit solchen Gesinnungen, so wird diese letzte Übertragung seiner Macht uns nur zur Kränkung. (4) LEAR Besser wärs, Du lebtest nicht, als mir zur Kränkung leben! (5) Was nicht zu retten, laß dem falschen Glück, Und gib Geduld für Kränkung ihm zurück. [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens davor
    narzisstische, narzißtische, persönliche, tiefe, erlittene, narzistischen, unerträgliche, Narzisstische, persönlicher, schwere, metaphysische, tödliche, zugefügte, bittre, narzisstischen, tiefgehende (Kränkung) [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens danach
    (Kränkung) empfinden, empfunden, einzustufen, empfindet, dulden, hinzunehmen, empfand [Wortscahtz Leipzig]

Synonyme
  1. Verletzung, Beleidigung, Demütigung, Affront, Kränkung, Schmähung, Tort, Lästerung, Sottise, Ehrverletzung, Invektive, Injurie, Insult [Wortscahtz Leipzig]
    انتقاصٌ ، ذمٌّ ، هجاءٌ ، إساءةٌ ، شتم ، إذلال ، ازدراء ، تحقير ، احتقار ، استخفاف ، تصغير ، تقليل ، شتيمة ، سبّ