1. keusch (adj.) [keuscher ; am keuschesten ]
    عُذْرِيّ
    keuscher ; am keuschesten [ keuscher ; keusche ; keusches ; keuschester ; keuscheste ; keuschestes ]

Bemerkungen
  1. Beispielsätze
    (1) Der Abt aber sprach: >So Ihr bereit seid, ein arm, keusch und gottselig Leben zu führen, so mag es sein, denn wir haben nicht vergessen, daß vor langen Jahren Eure frommen Ahnen das Kloster erbaut und nicht übel beschenkt haben.< (2) Strenge Erziehung und tüchtige Grundsätze hatten mich keusch erhalten. (3) In diesem Augenblick erschien sie mir in ihrer unverhüllten Schönheit so heilig, so keusch, daß ich vor ihr, wie damals vor der Göttin, in die Knie sank und meine Lippen andächtig auf ihren Fuß preßte. (4) So keusch! (5) Der Anblick der jungfräulichen Gestalt, die in ihrem Nachtgewande so keusch und unbefangen vor ihm stand, raubte ihm fast den Atem. [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens davor
    Schwesterlich, so, geradezu, Roms (keusch) [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens danach
    (keusch) geblieben, leben [Wortscahtz Leipzig]

Synonyme
  1. rein, brav, unschuldig, unberührt, schüchtern, edel, anständig, integer, schamhaft, tugendhaft, keusch, züchtig, gesittet, sittsam, jungfräulich, ehrbar, unbefleckt, abstinent, enthaltsam, unverdorben, zölibatär, schuechtern [Wortscahtz Leipzig]