1. jammern (v.) {jammerte ; gejammert}
    بَكَى
    ف: ثلا. لازمتع. م. بحرف ؛ بَكَيْتُ، أَبْكِي، اِبْكِ، مص. بُكاءٌ
    Präsens: ich jammere du jammerst er, sie, es jammert ; Präteritum: ich jammerte ; Partizip II: gejammert ; Konjunktiv II: ich jammerte ; Imperativ: jammere! / jammert! ; Hilfsverb: haben

Beispiele

Bemerkungen
  1. Beispielsätze
    بَكَى الفَقيدَ
    (1) Das Talent früherer Theaterdirektoren, virtuos auf hohem Niveau jammern zu können, lastet als Glaubwürdigkeitsproblem auf den jüngeren Intendanten, die wirklich nicht mehr weiter wissen. (2) Da ist es eben viel bequemer, über den Abschied von der Neuen Mitte zu jammern. (3) Verglichen mit anderen Ländern, geht es uns recht gut, aber wir jammern gerne auf "hohem Niveau". (4) Porsche-Chef Wendelin Wiedeking fordert die Wirtschaftsverbände auf, nicht nur über neue Steuerbelastungen zu jammern, sondern selbst konkrete Sparvorschläge zu machen. (5) Steuern jammern. [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens davor
    zu, will nicht, Nicht, Alle, Mineralöl-Multis, Notfallmediziner, darfst nicht, Klageweiber, Ossis, möchte nicht, sollte nicht, darüber, Niveau, überzeugend, Wirte, jammern (jammern) [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens danach
    (jammern) sondern, jehört, gilt nicht, hilft, SZ-Gespräch, jammern, klicken, nützt, würd [Wortscahtz Leipzig]

Synonyme
  1. klagen, beklagen, weinen, jammern, heulen, stöhnen, lamentieren, schluchzen, beweinen, betrauern, wimmern, winseln, wehklagen, greinen, quäken, knatschen [Wortscahtz Leipzig]
    استدمع ، استعبر ، نحب ، انتحب ، تهنّف