1. das Hinterteil (n.) [pl. Hinterteile]
    دُبُرٌ [ج. أدبار]

Bemerkungen
  1. Beispielsätze
    دُبُرُ الإنْسَانِ
    (1) " Dubenfleth lief nochmals und nochmals und nochmals und stieß jedesmal mit dem Leib gegen des Pferdes Hinterteil, und der Leutnant rief: "Ich sag's ja, Dubenfleth, das sind Sie gar nicht gewesen! (2) Wenn der Musketier Dubenfleth der Länge nach übers Turnpferd springen sollte, dann brachte er es immer nur so weit, daß er heftig mit dem Leib gegen das Hinterteil des Pferdes stieß, obwohl er sich anstrengte, daß ihm sämtliche Kopfadern schwollen. (3) Und dicht vor dem Kommis Kupfermann an seinem Pfosten hat dieser Reiter sein Pferd so plötzlich angehalten, daß es schier mit dem Hinterteil zu Boden lag und daß die Funken aus dem Pflaster sprangen. (4) < die Böschung hinabrutschte, sich in seinen Chausseegraben legte, und zwar aufs Gesicht - beide Hände drunter, vor den Augen, wie ein Kind, mit racheanlockend-hochgehobenem Hinterteil. (5) Und da kehrte er dem Krebs sein Hinterteil zu, mit dem großen und starken haarigen Schwanze, in den schlug der Krebs seine Scheren, ohne daß der Fuchs es merkte, und rief: "Nun wohl hin! [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens davor
    nacktes, aufs, entblößtes, tätowiertes, blankes, ihr, blanke, entblößte, wohlgeformtes, nacktem, ausladendes, bedecktes, ins, gewaltigem, weibliches, pralle (Hinterteil) [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens danach
    (Hinterteil) entgegenstreckte, zuwendet, eines, zuerst [Wortscahtz Leipzig]

Synonyme
  1. Ende, Schluß, Heck, Schwanz, Hintern, Hinterteil, Gesäß, Achtersteven, Rückteil, Hintersteven [Wortscahtz Leipzig]
    فات ، ذهب ، مضى ، انقضى ، ولّى ، عبر ، غبر ، سلف ، مُؤخّرة ، عجُز ، عجز ، مُضيّ ، تّولية ، ذهاب ، مؤخّر