1. wohltun (v.)
    أَحْسنَ
    ف: ربا. لازمتع. م. بحرف ؛ أحْسَنْتُ، أُحْسِنُ، أحْسِنْ، مص. إِحْسَانٌ

Bemerkungen
  1. Beispielsätze
    أَحْسَنَ عَمَلَهُ
    (1) Oder man denke sich, der Dichter beklage sich über Mangel an Proben; dann wird es ihn trösten und ihm wohltun, wenn der Schauspieler ihm mitfühlend die Hand auf die Schulter legt und liebevollen Tones spricht: "Liebster, verehrtester Herr Doktor! (2) Es existiert also keine Pflicht und kein Beruf für Dich, mit Gedanken (Ideen, Wahrheiten) Dich abzugeben, willst Du's aber, so wirst Du wohltun, das, was Anderer Kräfte in Erledigung dieser schwierigen Gegenstände schon gefördert haben, zu benutzen. (3) "Ich freue mich, daß ich Ihnen augenblicklich den Platz räume, Herr Everstein", sagte er leise. "Sprechen Sie in Ihrer gewohnten Weise zu der Gnädigen; es wird ihr wohltun -" (4) Die halbe Dämmerung und die Kühle mußten aber doch auch ihr wohltun nach dem hellen, heißen Licht auf dem Friedhofe." (5) Ich kam auf den Einfall, ihnen den Vorschlag zu machen, die Füße in das Wasser zu stellen, sie versichernd, das würde ihnen wohltun, und wenn sie es mir gestatteten, würde ich die Ehre haben, sie ihrer Fußbekleidungen zu entledigen. [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens davor
    dir, ihm, mir, Ihr (wohltun) [Wortscahtz Leipzig]

Synonyme
  1. helfen, dienen, guttun, wohltun [Wortscahtz Leipzig]
    أجاد ، أتقن ، أحكم ، برع في ، حذق ، مهر في ، أجمل ، أفضل ، أسنى ، أجدر ، أليق ، أجود ، أعظم ، أبدع ، جامل ، تزلّف ، تملّق ، برّ ، أوضأ ، أنظف