1. die Vorliebe (n.) [pl. Vorlieben]
    مَيْل [ج. مُيُولٌ]

Beispiele

Bemerkungen
  1. Beispielsätze
    (1) Im Mittelalter hausten Einsiedler auf einer der Säulen gleich den Störchen, die im Orient mit Vorliebe auf antiken Trümmern zu nisten pflegen. (2) Diese Vorliebe artete zur Modemanie aus und zu jenem übertriebenen Grade, den Theorien dort anzunehmen pflegen, wo man sie sich nur von der Aussenseite aneignet. (3) Es ist möglich, dass die mechanistisch-materialistische Weltanschauung, die das junge Russland in Folge seiner Vorliebe für die Naturwissenschaften adoptirt hatte, jene Beschäftigung mit den socialen Fragen als Reaction erzeugte oder erzeugen half. (4) Man wußte wirklich nicht, welcher den Vorzug geben, ob der Bertha mit ihrem seidenweichen wenigen Kastanienhaar, angetan mit einem weiß und meergrün gestreiften Gewändchen - hatte er nun etwa nicht recht mit seiner Vorliebe für meergrün? (5) Da aber die frischen Ankömmlinge mit Vorliebe nach der Wiese abschwenkten, teils der Abwechslung und Ausnahme wegen, teils weil dort bewegteres Leben winkte, schwoll das untere Lager stetig an, während das obere schwand. [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens davor
    mit, seine, seiner, besondere, besonderer, Seine, Akermans, ausgeprägte, Mit, gewisse, ausgesprochene, ihrer, Ihre, ihre, persönliche, gemeinsame (Vorliebe) [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens danach
    (Vorliebe) für, fürs, Kart-Autos, Grecos, Nachwuchsmanager, galt, angeboren, gilt, verweilt, hegte, verspeist, verwendet [Wortscahtz Leipzig]

Synonyme
  1. Lust, Tendenz, Schwäche, Neigung, Hang, Sympathie, Vorliebe, Sucht, Drang, Verlangen, Trieb, Faible, Gusto, Schräge, Manie, Inklination, Intereße, Paßion [Wortscahtz Leipzig]
    أغرى ، رغّب ، حبّب ، انحدار ، انحراف ، جور ، حيف ، ظُلم ، حُبّ ، هُيام ، غرام ، هوًى ، شغف ، كلف ، شهوة ، طبيعة ، غريزة ، عطفة ، عوج ، اعوجاج ، ازورار ، التحاد ، كُفر ، انضواء ، انضمام ، انعطاف ، انحناء ، أود ، تنكُّب ، تواكُف ، حرف ، صرف ، إبعاد ، جنف