1. verschieben (v.) {verschob ; verschoben}
    زَحْزَحَ
    ف: ربا. متعد، م. بحرف ؛ زَحْزَحْتُ، أُزَحْزِحُ، زَحْزِحْ، مص. زَحْزَحَةٌ | يزحزح، زحزحةً، فهو مُزحزِح، والمفعول مُزحزَح
    Präsens: ich verschiebe du verschiebst er, sie, es verschiebt ; Präteritum: ich verschob ; Partizip II: verschoben ; Konjunktiv II: ich verschöbe ; Imperativ: verschiebe! / verschiebt! ; Hilfsverb: haben

Bemerkungen
  1. Beispielsätze
    زَحْزَحَهُ عَنْ مَكانِهِ | زحزح الرَّجلَ | زحزح الرَّجلَ عن طريقه | زحزح الرَّجلَ من طريقه
    (1) Bundeskanzler, zu Forderungen aus der CSU, die Einführung des Euro zu verschieben (2) Jeder Witz ist ein Blitz, und auch die verwischte Pointe läßt sich nicht beliebig verschieben. (3) Will die DB beispielsweise mitten in der schönen Siegaue einen bis zu vier Meter hohen Damm aufschütten, so möchten die Kommunen die Trasse einfach um ein paar hundert Meter verschieben. (4) Rosy II geht Wände hoch: Sie hebt einen Saugfuß, die zwei Teleskopglieder verschieben ihn, sie setzt ihn ab. (5) Muß sie auch den Euro verschieben? [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens davor
    zu, nach hinten, auf unbestimmte Zeit, Sankt-Nimmerleins-Tag, gegeneinander, Gewichte, Währungsunion, Börsengang, längs, Klimazonen, UMTS-Start, Anschaffungen, Halbjahresbilanz, Relationen, Euro-Start, Termin (verschieben) [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens danach
    (verschieben) musste, Frisches, Malone [Wortscahtz Leipzig]

Synonyme
  1. ändern, verkaufen, anbieten, überlassen, abgeben, umsetzen, verlängern, verschieben, vertreiben, versetzen, absetzen, umstellen, veräußern, rangieren, anbringen, abstoßen, ausschreiben, hinauszögern, aufschieben, hinausschieben, feilbieten, verschleudern, verrücken, verrutschen, ausverkaufen, feilhalten [Wortscahtz Leipzig]