1. die Verirrung (n.) [pl. Verirrungen]
    خَطَأٌ [ج. أخطاء]

Bemerkungen
  1. Beispielsätze
    اِعْتَرَفَ بِأَخْطَائِهِ
    (1) Dabei ist er trotz allem - wie schade um diese Fraumerkwürdig tolerant gegen unsere Vergangenheit, empfindet sie mehr als Verirrung: ihr ist viel vergeben, denn sie hat viel geliebt. (2) Während der Rede des Geistlichen, der die unfaßliche Verirrung eines jugendlichen Gemütes beklagte und Vergebung dafür erflehte, sah Henning eine Gruppe von vier Schülern in seiner Nähe... (3) Ich habe den größten Respekt vor jenen Mädchen und Frauen, die sich selbst durchbringen, wenngleich ich es für eine bedauerliche Verirrung der Vorsehung halte, daß sie dazu gezwungen sind. (4) Ich gebe gerne und willig zu, daß es eine Verirrung ist, aber das reizt ihn nur noch mehr. (5) "Dafür habe ich nur eine Erklärung: sie war strenggläubige Katholikin und hat unseren geistigen Weg, obgleich sie nie ein Wort dagegen sagte, für eine teuflische Verirrung gehalten. [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens davor
    momentane, geschmackliche, diese, tragische, unglückliche, sündige, unbegreifliche, menschlicher, historische, kollektive, ideologische, sexuelle (Verirrung) [Wortscahtz Leipzig]

Synonyme
  1. زلّة ، ذنب ، غلط ، غلطة ، هفوة ، إثم ، جريرة ، خطيئة ، التكاك ، ازدحام ، تداخُل ، جُرم