1. verdammt (adj.) [verdammter ; am verdammtesten ]
    مَلْعُونٌ
    verdammter ; am verdammtesten [ verdammter ; verdammte ; verdammtes ; verdammtester ; verdammteste ; verdammtestes ]

Beispiele

Bemerkungen
  1. Beispielsätze
    وَلَدٌ مَلْعُونٌ | هُوَ مَلْعُونٌ
    (1) Wollen Sie dem alten ehrenwerten Offizier verübeln, daß er die unehrenhafte Handlungsweise eines Offiziers verdammt und brandmarkt, trotzdem dieser Offizier sein Sohn, ja gerade, weil er sein Sohn ist? (2) er soll nicht dazu verdammt sein, er ist es nicht! (3) "Ah, ja - ich gebe zu, daß er ein verdammt hübscher Kerl ist", sagte der ärgerliche Dandy, einen scheelen Blick auf den Gegenstand seiner unfreiwilligen Bewunderung werfend. (4) "Die kleine Emilie ist ein verdammt hübscher Backfisch." (5) Es war ihm, als wäre er ganz allein in der verödeten Welt, als bräche eben für diese verödete Welt die ewige Nacht herein und als wäre er verdammt, weiterzuleben in dieser ewigen Nacht. [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens davor
    dazu, Erfolg, Zuschauen, Siegen, in Bausch und Bogen, Nichtstun, Schweigen, Bedeutungslosigkeit, ewig, Passivität, Untergang, Klingt, in Grund und Boden, Tatenlosigkeit, Bewegungslosigkeit, Stillhalten (verdammt) [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens danach
    (verdammt) schwer, nochmal, gut, hart, weh, aufpassen, eng, harter, guter, gute, schnell, schweres, gefährlich, ernst, lange Zeit, hartes [Wortscahtz Leipzig]

Synonyme
  1. so, sehr, verdammt, schrecklich, unheimlich, furchtbar, verurteilen, riesig, unsinnig, fürchterlich, entsetzlich, rasend, beschimpfen, verflucht, verdammen, verteufelt, höllisch, verzaubern, irrsinnig, verfluchen, kolossal, verwünscht, verflixt, verwünschen, mordsmäßig [Wortscahtz Leipzig]