1. der Verdacht (n.) [pl. Verdächte ; Verdachte [selten]]
    تُهْمَة [ج. تهم]

Beispiele

Bemerkungen
  1. Beispielsätze
    رمَى التُّهمة على غيره
    (1) Darüber hinaus hegt die Kommission den Verdacht, eine geplante Rückerstattung von Treibstoffkosten könnte deutsche Transporteure bevorzugen. (2) Plötzlich war die Inline AG pleite; Ende Oktober 2002 wurde "Deutschlands teuerster Motivationstrainer" wegen Verdacht auf Untreue verhaftet. (3) Ob der Staat auf bloßen Verdacht hin Menschen festsetzen darf, indem er sie für wichtige Zeugen erklärt, ist für ihn keine Frage: Der Missbrauch der Zeugenregelung wiegt für ihn schwerer als die Schuldfrage. (4) Natürlich, manchmal, bei schweren Anfällen von politischer Unkorrektheit, keimt der Verdacht auf, dass die Randale auch eine große Gaudi sind. (5) Fiore steht in Verdacht, an terroristischen Aktionen beteiligt gewesen zu sein. [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens davor
    dringenden, dringendem, dringende, begründeten, begründetem, unter, konkreten, jeden, begründeter, geäußerten, konkreter, schöpfte, Diesen, geäußerte, schlimmen, hinreichender (Verdacht) [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens danach
    (Verdacht) erhärtet, geschöpft, geäußert, nahe, aufkommen, erhaben, erhärten, festgenommen, aussetzen, bestätigen, aufgekommen, schöpfte, genährt, geratenen, aufkam, aufkommt [Wortscahtz Leipzig]

Synonyme
  1. Zweifel, Zeichen, Verdacht, Bedenken, Skepsis, Vermutung, Mißtrauen, Befürchtung, Ahnung, Misstrauen, Voraussicht, Instinkt, Argwohn, Skrupel, Handhabe, Anhaltspunkt, Vorahnung, Mutmaßung, Vorgefühl [Wortscahtz Leipzig]
    اتّهام ، طنّ ، ظنّة