1. das Übel (n.) [pl. Übel]
    أَذىً
    مص. أَذِيَ

Beispiele

Bemerkungen
  1. Beispielsätze
    تَعَرَّضَ لِلأذَى
    (1) Der Haufen Übel, den wir dadurch verbannten, war allzu groß, und der scharfsinnige Prüfer aller zu seiner Zeit bekannten Republiken schien uns hierin die Vorurteile der Erziehung nicht genug abgelegt zu haben. (2) Auf eben die Weise, nur umgekehrt, läßt sich das Übel in der Welt erklären. (3) Dies voreilige, ich mag wohl sagen, sinnlose Abreißen der Antiken ist die Hauptquelle, woraus die andern Übel entspringen. (4) Der Tod ist kein Übel für mich; er vereinigt meinen Geist mit seinem liebreichen Schöpfer, und mein Herz mit deiner würdigen Mutter ihrem! (5) Ich sehe aber wohl, daß dieses nicht hinreichen wird, wenn das Übel nicht in der Wurzel gehoben, und ihre Denkensart von den falschen Begriffen von Ehre und Glück geheilt wird. [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens davor
    kleineres, allem, kleinere, geringere, lästiges, geringste, kleineren, kleinste, größeres, größere, unvermeidliches, größte, großes, eigentliche, schlimmste, empfindliches (Übel) [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens danach
    (Übel) abzuhelfen, ärger, abhelfen, angesehen, mitgespielt, schlechthin, abgeholfen, beleumundet, betrachten als, betrachtet, vorzubauen, auszurotten, aufgestoßen, befreit, verantwortlich, anrichten [Wortscahtz Leipzig]

Synonyme
  1. Schaden, Krankheit, Katastrophe, Unglück, Not, Mühe, Schmerz, Leiden, Leid, Last, Trauer, Elend, Misere, Kummer, Übel, Verhängnis, Unheil, Qual, Weh, Verdruß, Ungemach, Gram, Plage, Unbill, Mißstand, Trübsal, Crux, Harm, Verderb, Tort, Übelstand, Widrigkeit, Unsegen [Wortscahtz Leipzig]
    ضرر ، مضرّة ، أذيّة ، سُوء ، مكرُوه ، ضُرّ ، ضرّاءٌ ، إساءة ، شرّ ، بُرحاء ، شّدة ، مُصيبة ، فساد