1. scheitern (v.) {scheiterte ; gescheitert}
    باءت بالفشل
    Präsens: ich scheitere du scheiterst er, sie, es scheitert ; Präteritum: ich scheiterte ; Partizip II: gescheitert ; Konjunktiv II: ich scheiterte ; Imperativ: scheitere! / scheitert! ; Hilfsverb: sein

Beispiele

Bemerkungen
  1. Beispielsätze
    (1) Die von der Bundesregierung eingesetzte Kommission zur Reform der Gemeindefinanzen droht zu scheitern. (2) Zentrale Reformvorhaben von Bundeskanzler Gerhard Schröder drohen in der eigenen Fraktion zu scheitern. (3) An den Professoren soll die Reform im Temporausch also nicht scheitern. (4) Mehrere Versuche, den Brand zu löschen, scheitern. (5) Der Verkauf droht jedoch vorerst zu scheitern. [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens davor
    Fünf-Prozent-Hürde, Bundesrat, am Geld, daran, kläglich, Verhandlungen, zwangsläufig, Sperrklausel, Ehen, endgültig, Fünfprozenthürde, Versuch, Vorhaben, Gespräche, Hürde, Geldmangel (scheitern) [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens danach
    (scheitern) sollte, könnte, droht, drohte, würde, sollten, drohten, weil, drohen, drohe, dürfte, Kartellbehörde, kläglich, ließen, mußte, lasse [Wortscahtz Leipzig]

Synonyme
  1. scheitern, zerschlagen, platzen, zusammenbrechen, mißlingen, straucheln, fehlschlagen, mißraten, mißglücken, querschlagen [Wortscahtz Leipzig]