1. treten (v.) {trat ; getreten}
    بَرَزَ
    ف: ثلا. لازم | ف: ثلا. لازم، م. بحرف ؛ بَرَزْتُ، أَبْرُزُ، اُبْرُزْ، مص. بُروزٌ

Bemerkungen
  1. Beispielsätze
    بَرَزَ المُخْتَفِي | بَرَزَ النَّباتُ في الحُقولِ | بَرَزَ الرَّجُلُ | بَرُزَ بَيْنَ أَقْرانِهِ
    (1) Er findet dabei erschreckend mittelmäßige Staatsmänner, die Menschenrechte mit den Füßen treten und eine alle Entwicklungen lähmende Atmosphäre geistiger Unfreiheit. (2) In seine Fußstapfen will nun offenbar Schwarzenegger treten. (3) Dadurch sind keine Ausgleichswellen nötig, denn störende Massenkräfte treten gar nicht erst auf. (4) Die beiden Hauptakteure vom November 1999 treten nicht auf. (5) Frings hatte lediglich die Aufgabe, abprallende Bälle aus dem Hinterhalt Richtung Tor zu treten. [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens davor
    kürzer, auf die Füße, Pedale, Bremse, Fußstapfen, auf der Stelle, in den Vordergrund, in Konkurrenz, Stelle, Ufer, sofort in Kraft, Vorleistung, Gefolge, Schienbein, Kostenbremse, Dialog (treten) [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens danach
    (treten) auf der Stelle, in den Hintergrund, gegeneinander, die Flucht nach vorn, vermehrt, in den Vordergrund, Spreizungsprozesse, eine Ansprache halten, hervor, Ermüdungszustände, Luftgaukler, nacheinander, herein, immer häufiger, in Konkurrenz, auswärts [Wortscahtz Leipzig]

Synonyme
  1. treten, belegen, drücken, stoßen, betreten, einziehen, decken, eintreten, begehen, verletzen, beschreiten, kappen, antreiben, bedrängen, mißachten, beschlagen, hineingehen, hereinkommen, hineinkommen, hereintreten, begatten, bespringen, hineingelangen, besamen, hereinspazieren, hineinspazieren, beschälen [Wortscahtz Leipzig]
    بزغ ، نجم ، بان ، بدا ، تجلّى ، ظهر ، لاح ، طاهر ، حكيم ، خرج