1. stranden (v.) {strandete ; gestrandet}
    فَشِلَ
    ف: ثلا. لازم، م. بحرف ؛ فَشِلَ، يَفْشَلُ، مص. فَشَلٌ | فشِلَ في يَفشَل ويَفشِل، فَشَلاً، فهو فاشِل وفَشِل، والمفعول مَفْشُول فيه
    Präsens: ich strande du strandest er, sie, es strandet ; Präteritum: ich strandete ; Partizip II: gestrandet ; Konjunktiv II: ich strandete ; Imperativ: strande! / strandet! ; Hilfsverb: sein

Bemerkungen
  1. Beispielsätze
    فَشِلَ فِي عَمَلِهِ | فَشِلَ فِي مُوَاجَهَةِ الصِّعَابِ | فشِلَ في تحقيق أهدافه | فشِلَ الشَّخصُ | فَشِلَ عَنِ الأَمْرِ
    (1) Wie eine bereits 2001 - übrigens ebenfalls von Jupiter Media Matrix - erstellte Studie konstatiert, stranden so fast 60 Prozent aller Nutzer von MSN Search via unfreiwilliger Umleitung beim Microsoft-Portal. (2) Eine unter Briten immer wieder gern erzählte Spötterei geht denn auch so: Ein Deutscher, ein Engländer und ein Franzose stranden auf einer einsamen Urwaldinsel, auf der es eine riesige Elefantenherde gibt. (3) Ein Augenblick großer Stille ist gekommen; fast lautlos branden und stranden die Wellen, und hörbar klingen meine Gedanken. (4) Kap Horn starrt nach Lee, wo die Feuer des Ewersandes auf den Watten stehen müssen, als wolle er damit sagen: stranden und landen! (5) Man scheint sich die Maga als eine Loreley zu denken, welche Schiffe an sich zog und stranden machte. [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens davor
    Meerschiff, Schiffe, Küste, Ufern, Wale, Insel (stranden) [Wortscahtz Leipzig]

Synonyme
  1. scheitern, zunehmen, auflaufen, auffahren, stranden, aufsitzen [Wortscahtz Leipzig]
    إخفاق ، أخفق ، أوجأ ، أخطأ