1. stellen (v.) {stellte ; gestellt}
    حَدَّدَ
    ف: ربا. لازمتع. م. بحرف ؛ حَدَّدْتُ، أُحَدِّدُ، حَدِّدْ، مص. تَحْديدٌ
    Präsens: ich stelle du stellst er, sie, es stellt ; Präteritum: ich stellte ; Partizip II: gestellt ; Konjunktiv II: ich stellte ; Imperativ: stelle! / stellt! ; Hilfsverb: haben

Beispiele

Bemerkungen
  1. Beispielsätze
    حدَّد السِّعْرَ
    (1) Nun braucht man die raunende Weisheit von Wagners Wanderer und den weichgekochten Buddhismus eines Yoda ebensowenig auf die gleiche Stufe zu stellen wie Williams' gekonnten Eklektizismus mit Wagners innovativer Klangfantasie. (2) Sie stellen das Sehen auf eine Zerreißprobe, setzen es sich selbst aus und zerdehnen es bis an den blinden Fleck, an dem Erkenntnis beginnt. (3) Derzeit müssen sich die mittelständischen Autofirmen, die 80 Prozent der VDA- Mitglieder stellen, mit weiteren Belastungen auseinandersetzen, die die Erträge in diesem und im nächsten Jahr unter Druck bringen. (4) Doch die stellen sich quer. (5) Und jedes Mal, wenn auch der Textteppich auf der Leinwand durchgelaufen ist, stellen sich alle die Frage: Was nun? [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens davor
    zu, zur Rede, Frage, infrage, Vertrauensfrage, Prüfstand, Weichen, Insolvenzantrag, bereit zu, nicht in Frage, Disposition, ins Netz, Wiederwahl, Herausforderungen, Asylantrag, Anträge (stellen) [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens danach
    (stellen) Fax-Service-Nummer, wir, sich auf die Hinterbeine, besondere Anforderungen, Kasernen-Pläne, PC-Dokumente, Riesenansprüche, Teerschweler, Quittungshefte, Radio Multikulti, Laitenberger, Marktbesucher, Vorgängerbauten, schmutzige Hände, Intermediate [Wortscahtz Leipzig]

Synonyme
  1. stellen, setzen, fordern, ergeben, melden, richten, vorlegen, beantragen, absetzen, aussetzen, abstellen, plazieren, ausliefern, hinstellen, bezichtigen, zuweisen, postieren, placieren, hinbringen, niederstellen [Wortscahtz Leipzig]
    أحدّ ، شحذ ، أرهف ، سنّ