1. spähen (v.) {spähte ; gespäht}
    تَلَصَّصَ
    ف: خما. لازم ؛ تَلَصَّصَ، يَتَلَصَّصُ، مص. تَلَصُّصٌ

Bemerkungen
  1. Beispielsätze
    تَلَصَّصَ الرَّجُلُ
    (1) Zunächst spähen die Studenten die Situation aus: Welches Betriebssystem, welche Software kommen zum Einsatz? (2) Vergebens spähen wir nach einer einzigen kräftig geästeten Wurzel, nach einem Fleck fruchtbaren und gesunden Erdbodens: überall Staub, Sand, Erstarrung, Verschmachten. (3) Er ritt unter dem bischöflichen Schloß Langenstein vorüber auf Halberstadt, um nach irgendwelchen Zeichen zu spähen, die auf Vorbereitungen zu einem feindlichen Angriff deuten könnten. (4) Vom dritten Tage an war auf der Höhe des Felsens Tag und Nacht ein Posten aufgestellt, der nach Annäherung des Entsatzes spähen und auf das mit Albrecht verabredete Hornzeichen lauschen sollte. (5) Jetzt stand es eine geraume Weile regungslos auf der obersten Felsplatte und schien nach einem bestimmten Punkte im Lande zu spähen, der in der Richtung über Derenburg nach dem Huy liegen mußte. [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens davor
    Raumfahrt-Kameras, All, Augen, um zu, zu, geschützt, Kameras, Hochschulen (spähen) [Wortscahtz Leipzig]

Synonyme
  1. sehen, sichern, schauen, blicken, gucken, aufpassen, starren, spähen, lugen, äugen, linsen, verhoffen, äugeln [Wortscahtz Leipzig]