1. gelassen (adv.)
    بِاِرْتِِيَاح

Bemerkungen
  1. Beispielsätze
    (1) Er habe seine Rede doch fast abschließen können, erklärte er ganz gelassen. (2) Die Schotten nahmen die Niederlage vergleichsweise gelassen hin. (3) Brdaric nahm die Hysterie um seinen ersten Auftritt im Nationaljersey, über das Rudi Völler noch am Vormittag geheimnisvoll sagte, "das Trikot mit dem Adler ist manchmal schwerer, als man denkt", eher gelassen. (4) Unsere Ingenieure haben sich dagegen Zeit gelassen und sehr viel nachgedacht", begründete Todt die Treue zum F2001. (5) Sorgsam werden die Tüten an eine Wand gelehnt, liebevoll ausgerichtet und nicht aus jenen Augen gelassen, die mit ihrem besorgt-sorgenden Blick den manisch Sammelwütigen verraten. [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens davor
    allein, in Ruhe, außer Acht, fallen, Ader, offen, unversucht, im Unklaren, zu Wasser, links liegen, relativ, unverändert, acht, freien Lauf, unklaren, freie Hand (gelassen) [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens danach
    (gelassen) entgegen, entgegensehen, hin, hingenommen, entgegensieht, reagiert, entgegenzusehen, zurücklehnen, in die Zukunft blicken, hinnimmt, entgegensehe, aufgenommen, zu haben, abwarten, entgegenblicken, ertragen [Wortscahtz Leipzig]

Synonyme
  1. lassen, geben, sicher, gesetzt, langsam, verzichten, gelassen, ruhig, übertragen, vermeiden, enthalten, still, überlassen, abgeben, überlegen, übergeben, gemessen, gefaßt, beherrscht, enden, aufhören, ausgeglichen, ablehnen, bedacht, gefasst, reif, ersparen, geduldig, belassen, unterlassen, abtreten, harmonisch, überreichen, besonnen, gemächlich, abliefern, verkneifen, bedächtig, abgeklärt, kaltblütig, überbringen, umsichtig, würdevoll, stoisch, aushändigen, gleichmütig, innehalten, überantworten, überstellen, verbeißen [Wortscahtz Leipzig]