1. anzetteln (v.) {zettelte an / anzettelte ; angezettelt}
    دَبَّرَ
    ف: ربا. متعد، م. بحرف ؛ دَبَّرْتُ، أُدَبِّرُ، دَبِّرْ، مص. تَدْبِيرٌ

Bemerkungen
  1. Beispielsätze
    دبَّرَ الأموالَ
    (1) Für den Thomas Cook-Chef steht auch fest, dass sein Unternehmen keinen Preiskrieg anzetteln wird, um mehr Buchungen hereinzuholen. (2) Aber vielleicht sollte er einen Streit Boll gegen Roßkopf anzetteln. (3) Saddams Leibgarden, rund Hunderttausend Mann, sind angeblich auf Privathäuser verteilt und sollen einen Häuserkrieg anzetteln. (4) ND ruft seine Leser und jeden, den dieser Vorschlag erreicht, auf: Protestieren wir gemeinsam gegen den Völkermord, den Öl- und Machtgierige anzetteln! (5) Er weist darauf hin, wie das Recht immerhin schon so viel Gewalt habe, daß selbst die Verbrecher, die Kriege anzetteln, genötigt sind, ihrer Sache den Mantel des Rechts umzuhängen. [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens davor
    Preiskrieg, Personaldiskussion, Bürgerkrieg, Kriege, Debatten, Schlägerei, Krawalle, Weltrevolution, Krieg, Revolution, Aufstand, Meuterei, Verwirrspiel, Debatte, Randale, Schlägereien (anzetteln) [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens danach
    (anzetteln) wolle, wollte [Wortscahtz Leipzig]

Synonyme
  1. verursachen, inszenieren, überreden, verführen, beflügeln, verleiten, anrichten, antreiben, anfeuern, einheizen, anzetteln, anspornen, anstacheln, anstiften, befeuern, aufhetzen, aufstacheln [Wortscahtz Leipzig]
    فات ، ذهب ، مضى ، انقضى ، ولّى ، عبر ، غبر ، سلف ، مؤخّرة ، عجز ، مضيّ ، تّولية ، ذهاب ، اعتنى