1. anpflanzen (v.)
    زَرَعَ
    ف: ثلا. متعد، م. بحرف ؛ زَرَعْتُ، أَزْرَعُ، اِزْرَعْ، مص. زَرْعٌ | يَزرَع، زَرْعًا وزِراعةً، فهو زارع، والمفعول مَزْروع

Bemerkungen
  1. Beispielsätze
    زَرَعَ الْحَبَّ | زَرَعَ الأَرْضَ | زرَع البستانيُّ الأشجارَ | زرَّعَ البذرُ | حصَد ما زرع |زرَعَ الألغام |زرَعَ الشِّقاق |زرَعَ المعروفَ |زرَعَ لك الحُبَّ في القلوب
    (1) "In den Armengärten konnten sich die Menschen in der Not nach den Napoleonischen Kriegen selbst Nahrungsmittel anpflanzen", erklärt Brigitte Düsterwald. (2) Hobbygärtner, die Schmetterlinge anlocken wollen, sollten Sommerflieder anpflanzen. (3) Mein Gott, anpflanzen, aufforsten, aber für wen? (4) Sie wollen den Adel vermindern durch englisches Erstgeburtsrecht und besser anpflanzen durch Adelserhebungen wahrscheinlich an einen tapfern Krieger, einen geschickten Arbeiter, einen glücklichen Erfinder. (5) Aber man soll erstens die Überwucherung des Adels beschneiden durch das Erstgeburtsrecht und zweitens den Nachwuchs des Adels edler anpflanzen als es unsere Fürsten thun. [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens davor
    Bäume, Obstbäume, Rüben, Sträucher, Kartoffeln, Garten, nichts mehr (anpflanzen) [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens danach
    (anpflanzen) lassen, solle [Wortscahtz Leipzig]

Synonyme
  1. setzen, legen, stecken, bestellen, pflanzen, säen, bebauen, kultivieren, anbauen, bepflanzen, anpflanzen, ansäen [Wortscahtz Leipzig]
    بوّر ، حصاد ، حصد ، حصيدة ، فلاحة ، كسب