1. alsbald (adv.)
    حَالاً

Bemerkungen
  1. Beispielsätze
    (1) Man vergaß alsbald den Toten, denn die Lebenden hatten genug zu tun. (2) Die Freude im Vatikan wurde kaum durch den plötzlichen Tod des Kardinallegaten Johann Borgia getrübt, welcher am 14. Januar in Fossombrone starb, am Fieber oder, wie alsbald die Rede ging, vergiftet durch Cesare, dem er lästig war. (3) Lucrezia faßte alsbald eine wirkliche Neigung für ihn. (4) Ostia kapitulierte alsbald; Monaldo mußte in Ketten voraufgehen, als Consalvo nach Rom zurückkehrte. (5) Die Orsini gaben alsbald Anguillara, Galera, Sutri und andere Orte preis, aber sie behaupteten das feste, durch den See gedeckte Bracciano. [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens davor
    verschwand, folgte, entbrannte, deckten, erkannte, ward, verstummten, hub, kehrte, erhob sich (alsbald) [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens danach
    (alsbald) wieder, herausstellte, einsetzenden, genas, krähte, nachziehen, vertrocknete, ward, öffnete, aufsprang, ans Werk, durchbrach, erhob sich, fing, genesen, köstliche [Wortscahtz Leipzig]

Synonyme
  1. einmal, später, bald, künftig, sofort, demnächst, kurzfristig, sogleich, alsbald, nächstens, alsobald, baldig [Wortscahtz Leipzig]